Skip navigation
kontakt.jpg

Starke Präsenz des Mittelstandes in den NORD- und OST-Medien

comprend GmbH,

Mit 29 Bewerbungen beim regionalen Medienpreis Mittelstand NORD+OST ist dieser Journalistenwettbewerb wieder ein Erfolg.

Zur Teilnahme waren Journalisten in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie Thüringen aufgerufen. Am 30. November endete die Bewerbungsfrist.

Die Einreichungen verteilen sich auf die Kategorien Print, TV, Hörfunk und Podcasts, wobei 25 % aller Beiträge für die Kategorie Print eingingen. Jeder zweite Teilnehmer ist Fernsehjournalist. Namhafte Medien sind vertreten, darunter ARD, MDR, NDR, rbb, Die Zeit, Weser-Kurier und Schweriner Volkszeitung.

Verstärkte Präsenz des Mittelstands in den NORD- und OST-Medien – diesem Ziel hat sich dieser Journalistenwettbewerb verschrieben. Während der nationale Medienpreis Mittelstand bereits seit 18 Jahren stattfindet, werden mit dem Medienpreis Mittelstand NORD+OST zum zweiten Mal herausragende journalistische Beiträge aus zehn Nord- und Ost-Bundesländern gewürdigt.

Mehr Aufmerksamkeit für das „Rückgrat der Wirtschaft“
Die Bedeutung des Mittelstands für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik ist unstrittig: Im Zuge des konjunkturellen Aufschwungs erreichen mittelständische Unternehmen Jahr für Jahr Rekordwerte bei Umsatzsteigerung und Beschäftigung. Das KfW-Mittelstandspanel 2019 zeigt eine anhaltende Wachstumsdynamik, die Stimmung ist trotz zum Teil schwieriger werdender Rahmenbedingungen weiterhin optimistisch. Bis zum Jahr 2020 rechnen 34 Prozent der deutschen Mittelständler mit steigenden Umsätzen, nur 16 Prozent befürchten einen Rückgang. Fast 29 Prozent der Umsätze werden im Auslandsgeschäft erzielt. Zahlreiche mittelständische Unternehmen behaupten sich als Weltmarktführer in ihren Bereichen, sind jedoch in der Öffentlichkeit oft wenig bekannt. Solche „Hidden Champions“ können mit ihrer Innovationsfähigkeit und Unternehmenskultur Vorbild für viele weitere sein, zum Beispiel wenn es um den Umgang mit der Digitalisierung, professionelles Marketing oder die wirtschaftliche Vernetzung untereinander geht. Ihre Erfahrungen bieten Stoff für spannende journalistische Beiträge – und sollten noch viel mehr als bisher in den Medien wahrgenommen werden.

Träger des Wettbewerbes ist der IBWF e.V. - Das Netzwerk für Mittelstandsberater und die

Partner unterstützen aus Überzeugung

Partner sind die IKK classic und die SIGNAL IDUNA-Gruppe.

„Der Medienpreis Mittelstand NORD+OST nimmt Wirtschaftsregionen in den Blick, deren oft überraschende Entwicklung noch viel zu wenig mediale Aufmerksamkeit findet. Wir wollen dazu beitragen, dass sich das ändert. Denn die Geschichten, die der Mittelstand in Nord- und Ostdeutschland täglich schreibt, sind es wert, gehört, gesehen und gelesen zu werden“, sagt Michael Förstermann, Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher der IKK classic.

„Erstklassige Berichterstattung findet nicht nur national, sondern auch und besonders regional statt - die wollen wir mit unserem Engagement entsprechend würdigen, insbesondere in dieser ganz besonderen Zeit“, so Edzard Bennmann, Leiter Unternehmenskommunikation der Signal Iduna Gruppe.

Expertenjury entscheidet
Jetzt nimmt die Jury ihre Arbeit auf und bewertet nach den Kriterien Relevanz des Themas, Qualität der Recherche und journalistische Qualität. Der Jury gehören Persönlichkeiten aus den Medien und der Wirtschaft an. Den Vorsitz hat Bernd Hilder, Wirtschaftsjournalist und langjähriger Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung (LVZ). Seine Stellvertreter sind André Böhmer, Stellvertretender Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung (LVZ) und Thorsten Philipps, Norddeutscher Rundfunk(NDR).

Preisverleihung
Die Preisverleihung findet am 24. Februar 2021 in Potsdam statt. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert, wobei die Erstplatzierten jeder Kategorie ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und die Zweitplatzierten ein Preisgeld von je 500 Euro erhalten.

Organisiert und koordiniert wird der Wettbewerb von seinem Initiator Michael Schulze und dessen Firma comprend GmbH in Zusammenarbeit mit CCDM aus Potsdam Weitere Informationen zum Medienpreis Mittelstand NORD+OST sowie Wissenswertes zu den Partnern des Wettbewerbes unter nordost.medienpreis-mittelstand.de und bei Facebook.

Träger
IBWF e. V. - Das Netzwerk der Mittelstandsberater
Boje Dohrn
Präsident
Rosenstr. 2, 10178 Berlin
Tel.: 030 54905 4442
www.mittelstandsberater.de

Kontakt
comprend GmbH
Michael Schulze
Geschäftsführer
Dennis-Gabor-Str. 2, 14469 Potsdam
Tel. 0331 58115800
www.comprend.de
nordostmedienpreis-mittelstandde