Zum Inhalt springen

CORONA Hilfen

Was Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler wissen sollten.

Wir werden hier regelmäßig Updates und fundierte Infos für Sie bereit stellen.

Taskforce Insolvenzberatung - Unterstützung für den Mittelstand!

Viele Branchen in Deutschland sind von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie betroffen. Wir werden eine Insolvenzwelle erleben, die gerade den Mittelstand stark treffen wird. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig den Unternehmen Lösungen aufzuzeigen, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen und welche Chancen sich daraus ergeben können.

Dazu haben sich zertifizierte Sanierung- und Restrukturierungsexperten bereit erklärt, betroffenen Entscheidern kompetent, schnell und unbürokratisch zu helfen.

Anfrage für ein kostenfreies Erstgespräch stellen...

Antrag auf Entschädigungs- und Schadensersatzansprüche wegen Corona stellen!

Unternehmen konnten ihre Existenz im Rahmen der Corona-Krise durch verschiedene staatliche Maßnahmen, wie die landesrechtliche Soforthilfe, Beantragung von Kurzarbeitergeld und Bankenkredite, kurzfristig sichern.
 
Zurecht kritisierte der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgericht Herr Hans-Jürgen Papier, "Hier hat der Gesetzgeber nachzubessern", sagte er in einem Interview, "Hilfsprogramme ohne Rechtsanspruch genügen nicht." Dies überzeugt umso mehr, als dass der Nettoverdienst größtenteils nicht oder nicht ausreichend erstattet wurde.
 
Ein Bereich wurde bislang aus den oben genannten Mechanismen ausgeklammert: die rechtlichen Entschädigungs- und Schadensersatzansprüche, die auch den Nettoverdienst beinhalten.

Lesen Sie hier weiter...

Corona-Warn-App der Bundesregierung

Die Bundesregierung bittet um Unterstützung im Kampf gegen Corona.

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

JETZT KOSTENLOS HERUNTERLADEN.

Insolvenzantragspflicht ausgesetzt

Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie setzt die Insolvenzantragspflicht aus und trifft Regelungen zur Haftung und vertraglicher Leistungsverweigerung. Ziel der gesetzlichen Regelungen ist es, die Unternehmensfortführung auch bei ansonsten eintretender Insolvenzantragspflicht zu ermöglichen.

Lesen Sie hier weiter...

Unser Corona Care-Paket für Sie

Downloads mit aktuellen Infos und Know-How rund um Arbeit und Gesundheit in Zeiten von Corona.


Das 1x1 für das Arbeiten im Home Office

MIT SELBSTMANAGEMENT UND SELBSTFÜRSORGE.
5 Tipps, wie Sie sich bestmöglich im Homeoffice organisieren.
#1 SOLO: #2 MIT PARTNER: #3 MIT KIDS

 

 

Fit bleiben Zuhause - 7 Übungen am Schreibtisch

7 praktische Übungen für jeden Tag und jede Zeit.
Damit Sie die Zeit im Home Office fit und gesund überstehen, haben wir Ihnen diese einfachen Übungen zusammengestellt.

 

 

 

Gesundheitsmanagement und Unternehmensentwicklung

Wann immer wir über Gesundheitsmanagement reden, sind wir zu Recht gefordert, Praxisbezug herzustellen und Transfer zu ermöglichen.

 

 

 

Leben mit Sorgen und Ängsten in Krisenzeiten

Lernen Sie hilfreiche Techniken und Übungen, die Ihnen helfen, Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

 

 

 

TOP 10 Morgenroutine

für Mentale Resilienz und ein gestärktes Immunsystem

Informationen zum KfW-Schnellkredit ab dem 15.04.2020

Hier die Eckdaten:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten

  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind

  • 100 Prozent Risikoübernahme durch die KfW

  • keine Risikoprüfung durch die Hausbank

  • Maximaler Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019, Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten maximal 500.000 Euro, Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten maximal 800.000 Euro

  • Bis zu 10 Jahre Laufzeit und Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung

  • Voraussetzung: Das Unternehmen hat zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre  

Kurzarbeitergeld und weitere arbeitsrechtliche Maßnahmen

Kurzarbeitergeld - vereinfachtes Verfahren zur Anzeige von Kurzarbeit

Diese Dokumente müssen jetzt zur Anzeige von Kurzarbeit eingereicht werden:

  • Vollständig ausgefüllte Anzeige Kurzarbeitergeld (KUG)

  • Eine Liste mit den betroffenen Arbeitnehmer*innen

  • Eine Begründung, warum KUG beantragt wird (mehr als das Stichwort Corona)

  • Eine Aufstellung der Arbeitszeit-Konten (bestehende Überstundenkonten, gibt es Guthaben, etc.) Negativ Anzeige erforderlich.

Hier geht es zum Antrag Kurzarbeitergeld (KUG) 

Weitere Informationen erhalten Sie über diese Links

Hier finden Sie Erklär-Videos
www.youtube.com/watch?v=qcYyWXkL6PY – Teil 1
www.youtube.com/watch?v=6C-Nq3zTWQs – Teil 2

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

  • Allgemeine Informationen

  • Kurzarbeit, Kredite und Soforthilfen

  • Geschäftsbetrieb

  • Reisen und Veranstaltungen

  • IHK-Prüfungen

Wichtige Hotline-Nummern

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus
(Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.):
Telefon: 030 346465100
Montag - Donnerstag: 8:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr

Hotline zu Fördermaßnahmen
Förderhotline: 03018615 8000
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
E-Mail: foerderberatungbmwi.bundde

Hotline der KfW
0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer)
Montag - Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Beantragung von Kurzarbeitergeld
Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.
Unternehmerhotline der Bundesagentur:
Telefon: 0800 45555 20

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen
BAFA-Hotline: 06196 908-1444
E-Mail: schutzausruestungbafa.bundde

Hotline für Bürgerinnen und Bürger
Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus:
Telefon: 030 346465100
Montag - Donnerstag: 8:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr