Zum Inhalt springen
kontakt.jpg

IBWF ist Mitveranstalter beim 8. Turnaround Kongress im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter

Risikomanagement und Digitalisierung – eine Herausforderung für Berater? Wir freuen uns, Ihnen die Methode eines Risikomanagementplans am 27. und 28. Juni 2019 vorzustellen.

Viele und gerade kleine Unternehmen sind auf Krisen und unvorhergesehene Ereignisse nicht vorbereitet. Im schlimmsten Fall enden sie in der Insolvenz mit all den Nachteilen für ihre Mitarbeitenden, deren Familien und nicht zuletzt auch für die Volkswirtschaft. 80 % der Neugründungen in Europa überleben laut einer Eurostat-OECD-Statistik das erste Geschäftsjahr, aber nur 44 % bleiben länger als fünf Jahre am Markt. Die Ursachen für ein wirtschaftliches Scheitern sind in erster Linie

  • mangelndes Bewusstsein und Verständnis für Risiken und Gefahren,

  • fehlendes Wissen, wie Risikomanagement im Unternehmen umgesetzt werden kann, und

  • Mangel an Ressourcen.

Prävention ist daher notwendig.

Wir freuen uns, Ihnen die Methode eines Risikomanagementplans vorzustellen. Damit sind die Unternehmen in der Lage, effektiv auf negative aber auch positive Zwischenfälle, Veränderung des Unternehmensumfelds und neue Chancen zu reagieren. Die Methode wurde im EU-Projekt CASSANDRA entwickelt, in dem der IBWF e.V. als aktiver Partner mitgearbeitet hat (https://www.mittelstandsberater.de/de/ueber-uns/die-projekte/cassandra/).

Basierend auf einer praxisgerechten und verständlichen Zusammenfassung der ISO-Normen Risikomanagement (ISO 31000), Betriebliches Kontinuitätsmanagement (ISO 22301), Management der Informationssicherheit (ISO 27001) wird in sieben Schritten der Risikomanagementplan erarbeitet – entweder selbstständig mit Hilfe eines Online-Trainings oder mit der Unterstützung von speziell für das Risikomanagement ausgebildeten Beratern. Zum Kongress erhalten alle Teilnehmer das „CASSANDRA-Handbuch Unternehmensresilienz“ digital überreicht.

Die Tatsache, dass der Risikomanagementplan auch als Online-Tool konzipiert ist, zeigt auf, dass nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Berater sich der digitalen Transformation stellen müssen. Der Begriff und der Prozess der digitalen Transformation rufen die unterschiedlichsten Inhalte auf. Alles was landläufig mit 4.0 versehen wird, wird leicht zum Dogma und als große Herausforderung stilisiert. Das Vorstandsmitglied Oliver Koch-Pahl des IBWF e.V. und Spezialist für digitale Transformation (http://www.manager4rent.com/) wird am ersten Tag des Kongresses in seinem Vortrag „Digitalisierung – eine Herausforderung für Berater?“ der Frage nachgehen: Haben Unternehmensberatungen mit den gleichen Herausforderungen zu kämpfen wie ihre Mandanten?
 
Profitieren Sie von dem vorgetragenen Praxiswissen und den Antworten. Die Teilnahme am Turnaroundkongress 2019 wird für Sie überaus bereichernd sein – im besten Sinne!

Wir freuen uns auf Sie.
Melden Sie sich jetzt an unter www.turnaroundkongress.com/anmeldung.

Prof. Dr. Hans Haarmeyer         Boje Dohrn               Robert Buchalik
Leitender Direktor des DIAI       Präsident IBWF        Vorstand BV-ESUG

Daten zum Kongress

8. Turnaroundkongress 2019
Das Branchenevent rund um Sanierung und Restrukturierung

Termin
27. und 28. Juni 2019

Ort
Steigenberger Grandhotel Petersberg,
53639 Königswinter