Zum Inhalt springen

Working Capital Management: überflüssig oder notwendig in Zeiten ge-ringer oder negativer Zinsen?

Thema: „Working Capital Management: überflüssig oder notwendig in Zeiten ge-ringer oder negativer Zinsen?“

Referent: Hartmut Ibershoff, Diplom-Kaufmann und Diplom-Volkswirt, GB Consult

Working Capital Management als abteilungsübergreifende Querschnittsfunktion dient der Li-quiditäts- und der Ertragsstabilisierung/-steigerung. Es schafft finanzielle Bewegungsfreiheit und Unabhängigkeit (Liquiditäts- und Versorgungssicherheit). Der Schlüssel zu einem guten Working Capital Management ist die Beherrschung der Prozesse. Kernaufgaben sind Optimie-rung der Vorräte, der Forderungen und der Verbindlichkeiten. Das Working Capital Manage-ment ist in das Wertsteigerungsmanagement einzubinden, um (kurzfristige) Fehlsteuerungen einer isolierten Optimierung/Reduktion des Working Capitals zu vermeiden.

Es besteht heute immer noch erhebliches Liquiditätspotential im deutschen Mittelstand. Eine Liquiditätsfreisetzung durch Working Capital Management führt zu einem niedrigeren externen Finanzierungsbedarf, einer Verbesserung der Bilanzstruktur (Rating) und damit auch zu einem geringeren Zinsaufwand. Einerseits können die derzeit geringen (negativen?!) Zinssätze zu einer geringeren Bedeutung der Reduzierung des Zinsaufwandes führen. Andererseits hat eine Reduzierung des externen Finanzbedarfs weiterhin hohe, ggf. steigende Bedeutung. Frei-gesetzte Liquidität kann für strategischen Kassenbestand und/oder Investitionen genutzt wer-den.

Für diese Weiterbildungsmaßnahme stellt der BV ESUG eine Teilnahmebescheinigung über 4,5 Stunden aus, wenn Sie sich während des gesamten Online-Seminars per Webcam zuge-schaltet haben. Sollten Sie nicht per Webcam teilgenommen haben, erhalten Sie eine Teilnah-mebescheinigung über 3 Stunden.

Startdatum
29.07.2020 - 14:00
Enddatum
29.07.2020 - 17:15
Ort Titel
Online-Seminar
Ort Stadt
Online
Preis
65 €


Zurück zur Listenansicht