Zum Inhalt springen
kontakt.jpg

creditshelf baut im dritten Quartal 2019 Plattformgeschäft weiter aus

Frankfurt am Main, 21. November 2019 – Die creditshelf Aktiengesellschaft, ein Pionier im Bereich der digitalen Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, veröffentlicht heute ihre Zahlen für das dritte Quartal 2019. In den ersten neun

Monaten des Geschäftsjahres 2019 hat das Unternehmen weitere Investitionen in die creditshelf-Plattform getätigt und die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. creditshelf steigerte die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2019 trotz schwächerer Sommermonate auf 2.460,3 TEUR (im Vorjahreszeitraum 1.547,2 TEUR).

Beide Umsatzquellen des Kreditgeschäfts entwickelten sich positiv. Während sich die Provisionserlöse aus dem Arrangieren von Krediten, die sogenannten Kreditnehmergebühren, in den ersten neun Monaten 2019 um 59,1 % auf 1.528,6 TEUR erhöhten (im Vorjahreszeitraum 960,5 TEUR), trugen die Investorengebühren bei einer Steigerung von 58,8 % insgesamt 931,7 TEUR (im Vorjahreszeitraum 586,7 TEUR) zum Gesamtumsatz bei.

Mit der erfolgreichen Akquisition der Valendo GmbH erweiterte creditshelf im Oktober das Angebotsspektrum auf der Plattform um besicherte Kredite sowie entsprechende Softwarelösungen. Im gleichen Zug gewann creditshelf durch eine Kooperation Zugang zum Netzwerk des in Europa führenden Fintech-Ökosystems Finleap, die weitere Wachstumschancen eröffnet. Auch auf der Kreditgeberseite stehen die Zeichen auf Wachstum und Diversifikation. Der Europäische Investitionsfonds hat im Rahmen des Juncker Plans ein Ankerinvestment in Höhe von 30 Mio. EUR in den creditshelf-Kreditfonds zugesagt. Der erste Deutsche Market Lending Fonds soll nach Start KMU-Unternehmen in Deutschland vorrangige Finanzierungen bereitstellen, die creditshelf über seine Plattform arrangiert.

Hier geht es zur PM