Zum Inhalt springen
unternehmer.jpg

Bildungsangebote

Praxisbewährtes Wissen und branchenrelevante Handlungsoptionen, damit Sie Ziele effizient erreichen.

Suche

Anfragen zu Bildungsangeboten bitte über das Kontaktformular stellen.

Ausbildung zur/m zertifizierten betrieblichen Gesundheitsmanager/in

Die Entwicklung der betrieblichen Gesundheitsförderung zum strategischen Gesundheitsmanagement erfordert vor allem Wissen, praktisches Know-how sowie zielgerichtete Umsetzungskompetenzen. BENEFIT-BGM befähigt Mitarbeiter in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, Gesundheits- förderung in Managementstrukturen zu verankern und eine gesundheitsbewusste Haltung als Erfolgsfaktor unternehmerischer Zukunft zu etablieren. Die umfassende Ausbildung zur/m zertifizierten betrieblichen...

Inhalt der Ausbildung:

Phase I Wissen und Kompetenzen

Block I.1

Ausgangspunkt Wirtschaft und Arbeitswelt

  • Aktuelle Situation und Zukunftstrends

  • Erhebungen und Studien ( Zahlen - Daten - Fakten)

  • Anforderungen und Chancen

Gesundheit und Gesundheitsförderung

  • Entwicklung und Verständnis von Gesundheit

  • Medizinische Grundlagen

  • Bedeutung der Salutogenese

  • Verhaltens- und Verhältnisprävention

  • Handlungsfelder der Gesundheitsförderung

Gesundheitspsychologie

  • Psychosoziale Belastungen

  • Psycholo...

Betriebliche Versorgungswerke – „Statt Liquiditätsabfluss - Eigenkapitalaufbau“

Die heimliche Falle der Chefs - Liquiditätsabfluss und Haftungsfallen!

Wie erkenne ich als Unternehmer die Problemstellungen betrieblicher Versorgungswerke, insbesondere (versicherungsbasierender) betrieblicher Altersversorgungen und wie löse ich diese?

Inhalte:

Ein wichtiges Thema betrieblicher Versorgungswerke ist die betriebliche Altersversorgung (kurz bAV). Die richtige Nutzung bringt den unternehmerischen Mehrwert für Sie!

Bei dem Vortrag wird im ersten Teil auf die vermeintlich einfachste Form der Versicherungslösung eingegangen.

Hierbei werden nachfolgende Themen kurz aufgenommen:

  • Arbeitgeberhaftung gem. § 1 BetrAVG

  • Existiert eine arbeitsrechtlich belastbare, wirksame und klar definierte Versorgungsordnung?

  • Bilanzsprungrisiken und...

Der Meister als Führungskraft

Ob Meister, Vorarbeiter, Arbeitsvorarbeiter, Lagermanager- diese Kollegen spielen im Unternehmen eine zentrale und entscheidende Rolle und bilden einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor im operativen Unternehmensalltag.

Inhalte:

 

  • Führung von Personen- Teams- Prozessen

  • Führungspersönlichkeit- Führungverständnis - Führungsstil

  • Kommunikation- Kooperation- Konflikte täglich meistern

  • Umgang mit De- Motivation/Misserfolg/ Einzel-Teamrollen

  • Aufgabenvermittlung/Anleitung/Delegation/Kontrolle/ Feedback

  • Entwicklung eines WIR- Gefühls

Nutzen:

 

  • TN erwerben Kenntnisse zur überzeugende Rolle einer Führungskraft in der Produktion

  • TN erhalten Tools und Methoden taktisch erfolgreich den Herausforderungen das Alltags zu...

Die Meeting Moderation - mit Sicherheit bessere Ergebnisse

Zu lange Besprechungen, unnötige Diskussionen, schwache Ergebnisse und teils demotivierte Fachkräfte, entstehen durch unstrukturierte Meetings. Die verlorene Zeit, die unzureichenden Ergebnisse und der Frust bringen nur den Wettbewerb einen Nutzen. Sie müssen unterschiedliche Erfahrungen, Ansichten und konträre Diskussionen zu einem produktiven Ergebnis führen. Sie möchten die entsprechenden Werkzeuge kennen und einsetzen können. Das "moderate" Auftreten eines Moderators erfordert eine gute...

Mit diesem Kurs steigern Sie ihr persönliches Auftreten, das Führen der Moderation und sichern die Qualität der Ergebnisse.

Inhalte:

  • Moderation- klassisch, modern und effektiv zur Ergebnissicherung

  • Aufgaben und Merkmale der Arbeitstechnik/Methode Moderation

  • Charakter und Aufgaben eines Moderators

  • Aufbau und Dramaturgie einer Moderation

  • Vom Einstieg über den Ablauf zur Thema Bearbeitung, bis zum erfolgreichen Abschluss

  • Techniken- Gesprächsführung fest in der Hand behalten

  • Kooperative  Selbst-...

Frauen sind kompetent- Männer setzen sich durch!

Wenn Frauen erstmals eine Führungsverantwortung übernehmen, ist es wichtig, sich ihrer Rolle bewusst zu werden. Die Akzeptanz der Frau als verantwortungsvolle Persönlichkeit ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Um die Anforderungen als weibliche Führungskraft zu kennen und täglich zu bestehen, werden die besonderen Merkmale herausgearbeitet. Ergebnisse aus Gender-Studien werden ebenso vermittelt, wie auch die Führungsanforderungen und Instrumente in der Praxis.

Inhalte:

Die Teilnehmerrinnen:

  • Lernen über das Abgleichen vom Selbst- und Fremdbild die eigene Führungspersönlichkeit kennen

  • Entwickeln ihre Führungskompetenzen und den eigenen Führungsstil

  • Erkennen die besonderen Merkmale, Anforderungen und Fallen als weibliche Führungskraft

  • Entwerfen ihren Kommunikationsstil im Umgang mit Mitarbeitern, auch in schwierigen Situationen

  • Erhalten Klarheit über ihre persönlichen Stärken und den strategischen Führungsaufgaben

Nutzen:

Die Teilnehmerinnen:

  • Erfahren...

Führen von Personen/Teams und Prozessen im Alltag

Die Herausforderungen im Tagesgeschäft sind nur zu meistern, wenn die Führungskraft die entsprechenden Kompetenzen und Instrumente beherrscht und gezielt nutzt. Ein Rollenverständnis zur Führung und Mitarbeiterbeziehung ist ebenso wichtig, wie der gekonnte Einsatz entsprechender Methoden zur Prozesssteuerung. Die mentale Stabilität druckvolle Situationen rechtzeitig zu erkennen und bewusst zu agieren, zeichnet die Leistungsfähigkeit einer Führungskraft aus.

Inhalte:

Die TN:

  • Kennen die Mitarbeiterbezogenen Führungsstile, um die Führungsrolle aktiv auszufüllen

  • Die unterschiedlichen Führungsaufgaben zu planen und die möglichen Instrumente anzuwenden, ist das tägliche Handwerkszeug

  • Prozesse optimieren und die Erfolgsfaktoren im Team konsequent steuern

  • Dialog- Kommunikation und Empathie sowie wertschätzendes Feedback tragen zum angenehmen Arbeitsklima bei

  • In Übungen werden betriebliche Szenarien herbeigeführt und auf eine moderne Art gelöst

  • Stärken und...